Wir werfen einen Blick auf die besten Vintage Schreibtische und Spielarten des modernen Mid-Century-Stils


Mid-Century Modern und Mad Men

Von Gretta Louw

Modell 5850 Schreibtisch von George Nelson für Herman Miller, 1954-58 Foto © Wright20 Seit rund zwei Jahrzehnten herrscht eine allgemeine Faszination mit Interior-Designs, die sich am modernen Mid-Century-Stil orientieren. Und an der Frage dieses Stils scheiden sich die Geister: Ist dieser Trend bereits abgeflaut? Gehört er überhaupt in die Vergangenheit? Es ist durchaus richtig, dass geschulte Augen ein Mid-Century Stück in einer Reihe von unterschiedlichen Stilen erkennen können; allerdings fühlen sich die aktuellen Konversationen manchmal so an, als handele es sich bei der Mid-Century Moderne um eine Art monolithische Bewegung.

In Wirklichkeit war die Übereinstimmung unter den Designer*innen nur gering ausgeprägt. Eine breite Vielfalt unterschiedlichster Stile prägte die Landschaft, was in heutigen Diskursen häufig zu kurz kommt. Wie es bei jeder kulturellen Bewegung der Fall ist, wurden auch die modernen Designer*innen und ihre Arbeiten erst im Nachgang unter einem Label zusammengefasst. Zur damaligen Zeit bedienten sich jedoch die Designer*innen, Theoretiker*innen und Architekt*innen einer Vielzahl an Zugängen zur Moderne. Und diejenigen, die sich einen Namen machen wollten, waren nicht schüchtern, wenn es darum ging, eindeutig Stellung zu beziehen.

Top Series Chefschreibtisch von Herbert Hirche für Christian Holzäpfel, 1967 Foto © Zorrobot So war beispielsweise Elizabeth Gordon, die als Redakteurin des Magazins House Beautiful in den Nachkriegsjahren wirkte, eine erklärte Gegnerin des Funktionalismus - die extrem minimalistische Fraktion der Moderne. Sie schrieb zahlreiche Streitschriften gegen diesen schlichten Stil, den sie sowohl als unattraktiv als auch unbequem wahrnahm. “Es ist etwas faul im Staate Design”, schrieb sie in den 1950ern. “Und dies ruiniert einige unserer besten Bemühungen, ein angenehmes und modernes Zuhause zu schaffen. Nachdem wir dies über Jahre beobachtet und zunächst dazu geschwiegen haben, haben wir von House Beautiful beschlossen, uns endlich dagegen aufzubäumen und an den gesunden Menschenverstand zu appellieren. Denn es ist der gesunde Menschenverstand, der vorrangig in Frage gestellt wird. Vor uns eröffnen sich zwei richtungsweisende Lebensstile. Der eine führt uns zu einem Reichtum an Vielfalt, zu Komfort und Schönheit. Der andere, den wir vollständig entlarven wollen, begnügt sich mit Armut und Unbewohnbarkeit. Was noch viel schwerer wiegt, ist die Gefahr der kulturellen Diktatur.” Wo auch immer Sie selbst sich im Spektrum zwischen Funktionalismus und Sensualismus verorten, diese Leidenschaft spricht für sich selbst!

 

Während wir heutzutage gerne die verkürzten Begriffe “Mid-Century” und “Moderne” gebrauchen, ergibt sich bei genauerem Hinsehen ein viel mehr nuanciertes Bild. Heute schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe. Wir durchforsten eine unserer beliebtesten Möbel-Kategorien im Mid-Century-Modern-Stil: Schreibtische. Diese eignen sich hervorragend, um die regionalen und nationalen Geschmacksrichtungen darzustellen, die der Moderne auf der ganzen Welt ihr vielseitiges Gesicht gegeben haben.

 

Dänemark

Schreibtisch aus Teak von Nanna Ditzel für Søren Willadsen Møbelfabrik; Dänischer Schreibtisch aus Teak, 1960er; AT305 Schreibtisch von Hans Wegner für Andreas Tuck Foto © Nordlings Antik; Möbelkunst; Stari Antik Unter der Leitung von Kaare Klint, der zur Gründung der Furniture School an der Königlich Dänischen Kunstakademie in den frühen 1920ern beigetragen hat, entwickelten dänische Designer*innen eine eigene und häufig imitierte Form der Moderne. Ihre Herangehensweise verschrieb sich nie vollständig der industriellen Produktion. Stattdessen blieben die handwerkliche Tradition und die Holzbearbeitung im Vordergrund, die seit jeher fest im kulturellen Erbe des Landes verankert waren. In den dänischen Mid-Century Schreibtischen zeigt sich dieser gemäßigte und behutsame Ansatz in den häufig spitz zulaufenden Beinen, den skulpturalen Linien und den dezenten Einzelheiten auf den Schubladengriffen. Dies war immer mit vorzüglichen und exotischen Holzarten gepaart, wie z.B. Teak oder Palisander. Nanna Ditzel entwarf einen eleganten und raffinierten Schreibtisch für die Søren Willadsen Møbelfabrik mit auffallenden, Lüfter-förmigen Elementen auf dem Gestell. Weitere dänische Designer, wie Ib Kofod-Larsen und Hans J. Wegnerentwarfen Stücke, die zurückhaltend waren, ohne sich jedoch dem anti-ornamentalem Diktat ihrer Zeit vollständig anzuschließen.

 

Die Niederlande

Reform Tisch von Friso Kramer für Ahrend de Cirkel; Pyramid Tisch von Wim Rietveld für Ahrend De Cirkel; Zeichentisch von Friso Kramer & Wim Rietveld für Ahrend De Cirkel Foto © MassModernDesign; Gallery K7; Bestwelhip In den Niederlanden ging der Trend in eine völlig andere Richtung. Dort setzte sich die maschinelle Fertigung der Nachkriegszeit komplett durch und deshalb ist das moderne Design aus den Niederlanden viel stärker geprägt von der Entwicklung von Produktionstechniken in Fabriken und von der Metallverarbeitung. Die Nähe zur Bauhaus-Bewegung im frühen 20. Jahrhundert nahmen die niederländischen Designer*innen der Moderne als Ausgangspunkt für einen geradlinigen, ungeschmückten Stil, der für die Massen erschwinglich war. Legendäre moderne Designer, wie Friso Kramer und Wim Rietveld, stellten Schreibtische und Tische her, die zugleich dynamisch im Design und demokratisch in ihren Materialien waren. Stahl, Resopal und einfache Holzstoffe, die in gerade und blockhafte Formen geschnitten wurden, gaben den Ton an. Von architekturalen Zeichentischen, über einfache Schreibtische bis hin zu großen Chefschreibtischen - in all diesen Stücken kommt die Vorliebe der niederländischen Moderne für einen schnörkellosen Funktionalismus und für sorgfältig ausgewählte Winkel zum Ausdruck. Dies zeigt sich am deutlichsten im Pyramid Table von Kramer und Rietveld. Ein multifunktionales Objekt, bestehend aus einer minimalistischen Platte aus Holz und Resopal und gegabelten Stahlbeinen, das sich sowohl als Esstisch als auch als Schreibtisch eignet. 

 

Italien

Arco Eckschreibtisch von Studio BBPR für Olivetti; Schreibtisch von Vittorio Dassi; Vanity Tisch von Gio Ponti für Giordano Chiesa Foto © De Vreugde Design; Retro4M di Marco Pinnone; Compendio Gallery Wie in Dänemark waren auch die Mid-Century Designer*innen Italiens stark beeinflusst von der heimischen Tradition des (Kunst-)Handwerks. Aber ihr eigener Beitrag zum modernen Austausch bestand in einer großzügigen Portion künstlerischen Flairs. Die Bandbreite an unterschiedlichen modernen Stilen allein in Italien war enorm. Zahlreiche Objekte, wie z.B.  der Schreibtisch aus Palisander und Stahl von Gianni Moscatelli  für Formanova aus den 1960ern, verbanden die dänische und die niederländische Moderne. Im Gegensatz dazu entwarf der prominente Designer Gio Ponti zahlreiche Stücke aus Eiche, Mahagoni und Resopal, die eine einzigartig italienische Atmosphäre ausstrahlen. Die Mid-Century Schreibtische von Vittoria Dassi heben einen weiteren Aspekt des italienischen Stils hervor: der Einsatz von kontrastierenden Materialien und Farben, um ornamentale Designeffekte in zurückhaltenden Formen zu kreieren. Die renommierte italienische Marke Olivetti nahm sich dem Space-Age-Look bereits früh an; was insbesondere im sehr gefragten Arco Desk von BBPR zum Ausdruck kommt.

 

Deutschland

Optimal Desk von Luigi Colani für Flötotto; Deutscher Nussholzschreibtisch, 1950er; Schreibtisch aus Kirschholz von Helmut Magg für WK Möbel Foto © BarbMama; Mid Century Friends; Mariekke Die deutschen Möbel im modernen Mid-Century-Stil tendieren zu kubischen und blockartigen Formen. Hier herrschen ungeschmückte Formen mit vielen rechten Winkeln vor, die sich zu vereinfachten Interpretationen des dänischen Designs gesellen. Deutsche Designer wie  Wilhelm Renz entwarfen solide, zweckorientierte Stücke aus hochwertigen Holzmaterialien, die mit ihrer dominanten und architekturalen Ausstrahlung beeindrucken. Diese Stücke erinnern teilweise an die Bauhaus-Bewegung in Deutschland in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts; jedoch sind sie in ihrer Ausgestaltung und in ihren Materialien deutlich wärmer. Einige verbliebene Schreibtische von verstärkt industriellen Mid-Century Herstellerfirmen, die sich auf Stahl, Linoleum und Materialien für die Massenproduktion konzentrierten, sind heutzutage - aufgrund ihrer sauberen Linien und Rationalität - extrem begehrt. Es gab jedoch mehr als nur Bauhaus-Nostalgie und Neuauflagen. Die kreative Partnerschaft des deutschen Designers Herbert Hirche mit dem Hersteller Christian Holzäpfel in den 1960ern brachte mehrere innovative Stücke hervor. Dazu gehörte der Top Series Writing Desk, der den fortschrittlichen Optimismus des Wirtschaftswunders zu verkörpern schien. Hinzu kam der deutsche Hersteller  Flötotto , der mit  Luigi Colani zusammenarbeitete, um den höhenverstellbaren Optimal Desk aus Kunststoff und Pagholz im Space-Age-Stil zu entwerfen.

 

USA

Action Desk von George Nelson für Herman Miller; Campaign Desk von Milo Baughman; Albini Schreibtisch von Franco Albini für Knoll International Foto © Kiss the Design; Matthew Rachman Gallery; Maison Cédric In den Vereinigten Staaten zeigte sich der Enthusiasmus für das moderne Design in erster Linie in damals fortschrittlichen Materialien wie Schichtholz, Plastik und Laminat. Die amerikanische Wirtschaft war im Aufschwung und große Herstellerfirmen, wie  Knoll und Herman Millermachten sich daran, die Arbeitswelt der Mad-Men-Ära mit den passenden stilvollen und zugleich funktionalen Büromöbeln auszustatten. Einflussreiche Designer wie  George Nelson und Charles Eames konzipierten schlanke und aussagekräftige Stücke für eine schöne, neue Welt. Der hochgeachtete Action Desk von Nelson ist ein Beispiel von vielen. Wiederum andere, wie  Paul McCobb  und Edward Wormleyorientierten sich mehr am skandinavischen Stil. Für sie standen traditionelle Formen aus Holz, die eine warme Eleganz versprühten, im Vordergrund. In den 1970ern bildete  Milo Baughmans einzigartige Mischung aus Moderne und Art Déco den Startpunkt für den Stil, der heute als Hollywood Regency bekannt ist. Sein Campaign Desk ist ein perfektes Beispiel für die Anfänge dieses Stils.

Die Ideologie der Moderne suchte nach weitreichenden, manchmal auch gleichförmigen Lösungen für die Belange der Zeit. Und diese Lösungen gestalteten sich in der Form von cleverem Design, industriellen Technologien und neuen Materialien. Aber jede abstrakte Idee wird immer von den Kulturen und Traditionen, mit denen sie in Kontakt kommt, angepasst und umgeformt. Im Gegensatz zu vielen heutigen Auffassungen findet sich im Mid-Century-Modern-Stil ein bemerkenswerter Reichtum an Facetten: Es gibt also viel zu entdecken!

 

  • Text by

    • Gretta Louw

      Gretta Louw

      Die multidisziplinäre australische Künstlerin Gretta wurde in Südafrika geboren und lebt zurzeit in Deutschland. Sie ist Sprachenthusiastin und Weltenbummlerin, hat einen Abschluss in Psychologie und eine große Vorliebe für die Avantgarde.
  • Übersetzung von

    • Ilias Ben Mna

      Ilias Ben Mna

      Ilias wuchs im Süden Deutschlands auf, aber mittlerweile ist er an vielen Orten daheim. Sein Fernweh brachte ihn nach North Carolina, wo er das College Basketball Team seiner Uni in Chapel Hill anfeuerte, nach Tunesien, wo er sich oftmals einen schwarzen Tee mit seinen Verwandten genehmigte und in die bildhübsche Stadt Vancouver in Kanada, wo er als Social Media Manager arbeitete. Momentan schreibt er eine Doktorarbeit zum Thema Film und zu seinen Hobbies gehören Gitarre spielen und die Berliner Comedy Clubs, die er unbeirrbar auf der Suche nach dem nächsten Lacher durchforstet.

Designbegeisterte hier entlang