Bestellen Sie vor dem 1. Dezember und erhalten Sie Ihre Lieferung vor Weihnachten! Jetzt einkaufen

Carl Hansen & Søn

Dänemark

Der dänische Möbelhersteller Carl Hansen & Søn ist dafür bekannt, den Grund für die Karriere von Hans J. Wegner gelegt zu haben, einem Designer, dessen Name häufig in Auflistungen der wichtigsten und einflussreichsten Personen im Möbeldesign zu finden ist. Das Unternehmen wird außerdem als treibende Kraft in der Mid-Century Danish Modern Bewegung angesehen.

1908 eröffnete Carl Hansen eine Werkstatt in Odense. Anfangs produzierte das Unternehmen maßgefertigte Möbelstücke, darunter Esszimmer Sets und Schlafzimmereinrichtungen. Carl Hansen hatte während der ökonomischen Krise in den 1930ern finanzielle Probleme und 1934 übernahm Carls Sohn Holger das Familienunternehmen und benannte es um in Carl Hansen & Søn. Durch einen neuen Vertrag für die Produktion von Holzgehäusen für den amerikanischen Nähmaschinenhersteller Singer, gelang es Holger das Unternehmen vor dem finanziellen Ruin zu bewahren.

Ejvind Kold Christensen, der Vertriebsleiter von Carl Hansen & Søn, behielt in den 1940ern dänische Nachwuchsdesigner genau im Auge. Bis Mitte der 40er Jahre designte der dänische Architekt Frits Henningsen für das Unternehmen und entwarf beispielsweise eine Serie aus Windsor Stühlen, die bis 2003 produziert wurde. 1949 stellte Kold Christensen Holger Hansen den jungen, unbekannten Designer Hans J. Wegner (1914-2007) vor, nachdem er dessen riesiges Potenzial gesehen hatte.

Innerhalb der ersten drei Wochen bei dem Unternehmen entwarf Wegner den CH22 Sessel, den CH23 Esszimmerstuhl, den CH24 Wishbone Stuhl und den CH25 Sessel für Carl Hansen & Søn. Diese erste Kollektion, die 1950 auf den Markt kam, machte sowohl Wegner als auch Carl Hansen & Søn international berühmt. Die mutigen skulpturalen Designs sowohl des Wishbone Stuhles als auch des CH25 Sessels brachen mit der Tradition und waren radikal für die Zeit. Wegners Verwendung von Papierkordel-Gewebe—ein während des Krieges verwendetes Ersatzmaterial— für den Sitz seines CH25 war etwas vollkommen Neues. Holgers Entscheidung, in die Arbeiten eines nahezu unbekannten Designers zu investieren, war ein großes Risiko, jedoch eines, das sich für den Hersteller auszahlen sollte.

1951 machten die beiden, gemeinsam mit Kold Christensen, ihre Partnerschaft offiziell, indem sie die Verkaufsgruppe SALESCO gründeten. Während der 1950er und 60er war SALESCO ein einzigartiges Marketing Team, welches die Aufgabe hatte, Hans J. Wegners Arbeiten in Dänemark und im Ausland zu bewerben. Gleichzeitig spielte die Gruppe auch eine wichtige Rolle dabei, die dänische Mid-Century Design-Identität im Allgemeinen voran zu treiben. Weitere berühmte Designs von Wegner für Carl Hansen & Søn sind der CH29 Sawbuck Stuhl (1952), der dreibeinige CH07 Shell Stuhl (1963)—welcher für den inzwischen ikonischen Wettbewerb des MoMA für günstige Möbelstücke designt wurde—der CH20 Elbow Stuhl (1956) und der CH88 Stuhl (1955), welcher lediglich als Prototyp existierte bis er 2014 produziert wurde um den hundertsten Jahrestag von Wegners Geburt zu feiern. 

1962, kurz nachdem Kold Kristensen SALESCO verlassen hatte um mit dem vielversprechenden Designer Poul Kjærholm (1929-1980) zusammenzuarbeiten, verstarb Holger. Das Unternehmen ging an Holgers Witwe Ella Hansen, die die Firma sicher durch finanzielle Schwierigkeiten brachte. 1988 übernahm Ellas Sohn Jørgen Gerner Hansen die Leitung des Unternehmens und 2001 ging der Vorstand an ihren anderen Sohn Knud Erik Hansen. Während der frühen 2000er zog das Unternehmen in eine größere Fabrik in Aarup, außerhalb von Odense.

2011 und 2012 kaufte Carl Hansen & Søn die angesehene Tischlerei Rud. Rasmussen in Kopenhagen und den Möbelhersteller P.J. Furniture in Store Heddinge.

Heute ist Carl Hansen & Søn der größte Hersteller von Hans J. Wegners Möbeldesigns. Unter den anderen historischen und zeitgenössischen Designern sind Tadao Ando, Mogens Koch, Ole Wanscher, Kaare Klint, Thomas Bo Kastholm—Sohn des berühmten dänischen Architekten Jørgen Kastholm, Poul Kjaerholm und das dänische Design Duo Strand & Hvass.