Tolix

Der „Made in France“ Stuhlhersteller Tolix wurde nach dem ersten Weltkrieg in Autun (Burgund) von Xavier Pauchard (1880-1948), einem französischen Pionier für die Arbeit mit verzinktem Stahl, gegründet. 1927 registrierte er sein Unternehmen unter dem Namen Tolix und spezialisierte sich auf Entwürfe für langlebige, rostfreie, stapelbare Metallmöbel zur Verwendung im öffentlichen Raum.

1934 entwarf Pauchard den Model A Café Stuhl, der Tolix einen Platz in der Designgeschichte sichern sollte. Dieses ikonische Stück erhielt verschiedene Auszeichnungen bei der Pariser Weltfachausstellung 1937, welche dem Unternehmen größere Aufmerksamkeit bescherten. Zwei Jahre später wurde der Model A Café unter dem Namen Mouette (Französisch für Möwe) als Modell für Kinder herausgebracht. Tolixs Model A Café findet sich in zahlreichen Dauerausstellungen führender Museen, wie dem Centre Pompidou, dem Vitra Design Museum  und dem Museum of Modern Art .

Nachdem Pauchard in den späten 1950er Jahren verstarb, übernahm sein Sohn Jean das Unternehmen, welches er 2004 an Chantal Andriot verkaufte. In den vergangenen Jahren arbeitete Tolix mit Designern wie Konstantin Grcic , Sebastian Herkner , Normal Studio, Lex Pott und Julie Richoz zusammen. 2006 erhielt Tolix die Auszeichnung „Entreprise du Patrimoine Vivant“ (Lebendes Kulturgut) vom Französischen Ministerium für Wirtschaft, Finanzen & Industrie.