Gebrüder Thonet Vienna GmbH

Die zeitgenössische Möbelproduktionsfirma Gebrüder Thonet Vienna GmbH ist die österreichische Wiederbelebung der legendären Firma Thonet, die im neunzehnten Jahrhundert von dem deutsch-österreichischen Kunsttischler Michael Thonet gegründet wurde.

Michael Thonet (1796 - 1871) baute sein erstes Atelier 1918 in Boppard auf und spezialisierte sich auf Stühle, Tische und Möbel zur Aufbewahrung im Biedermeierstil, die sich durch klare Linien, sparsame Verzierung und der Betonung auf funktionellen Aspekten auswiesen. Thonets Experimente mit laminiertem und gedämpftem Holz, wie sein berühmter Boppard Chair von 1836 brachten ihm internationale Anerkennung. Thonets Designs verschmolzen Helligkeit, Beständigkeit und Komfort, was zu jener Zeit ein neuer Ansatz in Bezug auf die Gestaltung europäischer Möbel war.

1842 lud Prinz Klemens Wenzel von Metternich Thonet dazu ein, seine Entwürfe dem Wiener Hof vorzustellen. Da seine finanziellen Hürden immer größer wurden, zog Thonet mit seiner Familie und seinem Unternehmen von Deutschland nach Wien. 1853 überschrieb er die Firma an seine Söhne und so wurde Gebrüder Thonet gegründet. 1856 wurde eine neue Fabrik in Koryčany, Moravia in der heutigen Tschechischen Republik erbaut, die den Zugang zum regionalen Buchenholzbestand erlaubte, ein ideales Material für den für Thonet typischen Bugholz-Verarbeitungsprozess.

Die Bugholzstühle der Gebrüder Thonet wurden zu Ende des 19. Jahrhunderts immer beliebter unter den Avantgardisten. Gleichzeitig kam die Designreform langsam in Gang und Design entwickelte sich zu einem eigenen Berufsbild. Für modernistische Pioniere wie Adolf Loos und Le Corbusier war die formelle und materielle Effizienz in den Möbeln der Gebrüder Thonet ein leuchtendes Beispiel für das Design der Moderne.

Zu den kultigen Stücken der traditionellen Gebrüder Thonet Sammlung gehören der Rocking Chair No. 1 (1860), der No. 14 Café Chair (ca. 1859), Adolf Loos’ Café Museum Chair (1899), der No. 209 Armchair (ca. 1900), Otto Wagners No. 247 Postal Savings Bank Chair (1904) und Josef Hoffmanns No. 811 (1925).

1976 wurde Thonet in eine deutsche und eine österreichische Firma geteilt, die unabhängig voneinander agieren. Angetrieben durch seine persönliche Leidenschaft für das Unternehmen, erwarb Franco Moschini, Chef der Poltrona Frau Gruppe, im Jahr 2003 die Gebrüder Thonet Vienna GmbH. 2013 stellte er den ehemaligen Gufram CEO Riccardo Pigati ein, um die Marke Gebrüder Thonet Vienna (GTV) weiter voranzutreiben und auf deren großes Vermächtnis aufzubauen. Dafür wurde die Produktion von Gebrüder Thonet Vienna von Osteuropa nach Italien verlegt, um bessere Qualitätssicherung zu ermöglichen. Des Weiteren hat das Unternehmen sich darum bemüht, durch Zusammenarbeit mit bedeutenden internationalen Designern wie Nigel Coates,Front, Gamfratesi, Martino Gamper, Michele de Lucchi und Nendo “neue Klassiker” zu schaffen. GTV produziert außerdem weiterhin eine Reihe an Thonet Meisterwerken, entworfen von Loos, Hoffmann, Wagner und natürlich, Michael Thonet persönlich.