Galvanitas

Der niederländische Möbelhersteller Galvanitas ist schon seit seiner Gründung durch Willem Thuring als Nickel- und Chromplattierungswerkstatt im Süden der Niederlande im Jahr 1934 in Familienbesitz. In den Jahren um den Zweiten Weltkrieg erweiterte Galvanitas die Produktion auf mechanische Möbel aus Metall, wie zum Beispiel Frisierstühle oder Krankenhausbetten. Willems Sohn Paul Thuring übernahm das Geschäft Ende der 40er  Jahre und fügte die Produktion von Schulmöbeln zur Produktpalette der Firma hinzu - eine Entscheidung, die sich in der Nachkriegszeit als sehr lohnend herausstellte. Eine große Anzahl niederländischer Schulen benutzten die Stahl- und Sperrholzstühle in den letzten Jahre des 20.  Jahrhunderts und darüber hinaus. Die Firma trug viel zur Entwicklung des utilitaristischen Stiles bei, der den niederländischen Modernismus zur Mitte des Jahrhunderts definierte.

Der klassische Schulstuhl Model S16 Galvanitas  wurde Ende der 50er / Anfang der 60er produziert. Hergestellt aus gebogenem Stahl und deutschem Pagholtz Sperrholz, stabil, praktisch und günstig, wurde der Stuhl für häufigen Gebrauch in öffentlichen Gebäuden wie Schulen, Krankenhäusern und Speisesälen entworfen. Dank seines minimalistischen, industriellen Aussehens gelang der S16 nun zu neuer Beliebtheit und wird seit 2014 von De Machinekamer, einem jungen, niederländischen Unternehmen, das sich auf die Wiederherstellung und den Verkauf von Vintagemöbeln spezialisiert hat, wieder hergestellt.

Als 1990 Willems Enkel Paul Thuring in die Firma miteinstieg, ging Galvanitas in die nächste Generation über. Auch heute noch produziert das Unternehmen alle Arten funktioneller Möbel aus Metall.