New York to host first US retrospective of the Aaltos’ pioneering work for Artek


Function and Form in Harmony

In ein paar Wochen eröffnet in New Yorks Bard Graduate Center die Ausstellung Artek and the Aaltos: Creating a Modern World. Zum ersten Mal findet in den Vereinigten Staaten eine Ausstellung statt, welche die bahnbrechende, finnische Designfirma Artek (gegründet 1935) sowie die Methoden des Mitbegründer- und Architektenehepaares Alvar Aalto(1898–1976) und Aino Marsio-Aalto (1894–1949) beleuchtet. Ziel der Ausstellung ist es, Aufmerksamkeit auf Arteks unterschätzte, vielfältige Projekte zu lenken, welche die bloße Herstellung von Bugholzmobiliar - für das die Marke bekannt geworden ist - weitaus überschreiten. 

In Zusammenarbeit mit der Alvar Aalto Stiftung in Helsinki wird Artek and the Aaltos: Creating a Modern World ungefähr 200 Werke ausstellen, viele zum ersten Mal öffentlich, darunter Architekturzeichnungen, Zeichnungen und Entwürfe von Innenräumen und Möbeln, Gemälde, Fotografien, Mobiliar, Glaswaren, Beleuchtungen und Textilien. Besonderes Interesse erweckt die beispiellose Anzahl an originalen Bauzeichnungen der Aalto Stiftung sowie Fotos, Skizzen und Zeichnungen der Aalto Familie und der Artek Archive. 

Alvar Aalto. Savoy Restaurant, Helsinki, interior sketch, 1937 Image courtesy of Alvar Aalto Museum Die wichtigsten dieser Zeichnungen sind Aino Marsio-Aaltos Skizzenbücher aus ihrer Studentenzeit; Alvar Aaltos Portraits seiner Frau und eine kleine Sammlung signierter Fotografien von László Moholy-Nagy (1895–1946), die Moholy-Nagy an Alvar Aalto schickte, nachdem er die Aaltos 1931 in Finnland besuchte. Auch ausgestellt werden eine kürzlich entdeckte und verloren geglaubte Kopie von Aino Marsio-Aaltos Reisetagebuch, das sie führte, als sie Brüssel, Paris und Zürich in den Monaten vor der Gründung Arteks bereiste sowie unveröffentlichte Zeichnungen der Sunila Pulp Fabrik (1936–37), der Villa Mairea (1938–39), des Säynätsalo Rathauses (1950–52) und der Kaufmann Konferenzräume in New York City (1961-63) sowie seltenes Mobiliar von Alvar Aalto, das aus einer privaten Sammlung in Finnland stammt und sich im Originalzustand befindet. Weitere Leihgaben weisen unterschiedlichste Einrichtungsprojekte auf, die Artek unabhängig von Alvar Aalto erhielt, wie zum Beispiel den höchst anspruchsvollen Helsinki Flughafen, ein Zwei-Phasen Projekt, das 1938 begann und 1945 abgeschlossen wurde. 

  Aino Marsio‐Aalto and Alvar Aalto on their honeymoon, October 1924 Image © Aalto Family Collection „Dieses Projekt“, sagt BGC Kuratorin Nina Stritzler-Levine „bietet die seltene Möglichkeit, den Beitrag einer bahnbrechenden Architektin sowie eines wegweisenden Architektenpaares zur Schau zu stellen. Bemerkenswerterweise spiegeln Aino Marsio-Aalto und Alvar Aaltos Methoden das Berufsleben heutiger Architektenpaare wider. Darüber hinaus birgt ihre Vision eine besondere Bedeutung für den Diskurs des zeitgenössischen Designs, der Architektur und der Kunst. Die Artek Mission bestand darin, Hierarchien in Kunstpraktiken abzuschaffen sowie die Standardisierung zu befürworten, die sich gegen Neuerungen aussprach. Stattdessen setzte sich Artek für Vielfalt und Diversität durch räumliche Unterscheidungen, Farben, Strukturen und Kompositionen ein.“

Artek and the Aaltos: Creating a Modern World wird vom 22. April bis zum 25. September 2016 in der Bard Graduate Center Gallery in New York City ausgestellt.  

* Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Bard Graduate Center Gallery

Mehr zum Entdecken