WéBé

Der niederländische Möbelhersteller WéBé wurde 1938 in Benden-Leeuwen (in der Nähe von Tiel) gegründet. Ursprünglich wurde die Firma nach den beiden Gründern Walraven und Bevers benannt, jedoch später zu WéBé verkürzt.

Nach einem langsamen Start, gewann die Firma in den 1950er und 60er Jahren an Anerkennung und wurde zu einem der größten Möbelhersteller der Niederlande. Den Erfolg konnte man hauptsächlich dem dänischen Designer Louis van Teeffelen (1921-1972) zuschreiben, der 1955 WéBés Chefdesigner wurde. Van Teeffelen brachte die klassische Mid-Century Ästhetik mit ein sowie einige bekannte Designs, die im Stil seinem Zeitgenossen Poul Cadovius (1911-2011) ähnelten. Kommoden, Regale, Schränke und Tische mit anthropomorphen, „lächelnden“ Griffen nebst skulpturellen Formen wurden zu van Teeffelens Markenzeichen. Zu seinen Werken für WéBé zählen der Cow Horn Chair (1950s); Scissor Chair (1950s); Pelican Armchair (1960s); Easy Chair (1960s); eine Reihe von Teakholz Esstischen, Couchtischen, Sideboards und Schreibtischen sowie diverse modulare Wandregale, die Teakböden und Schrankfächer beinhalteten.

Van Teeffelen, der WéBé im Jahr 1967 verließ, erwies sich als der einzige bemerkenswerte und gut aufgenommene Designer in der Geschichte des Unterehmens. Die Firma stieß in den 1970ern auf harte Zeiten, die durch van Teeffelens Abtritt, sowie durch die zunehmende Konkurrenz neuer kostengünstigerer, massenproduzierender Möbelhersteller hervorgerufen wurden. In den 1990ern beendete WéBé die Produktion, und schloß die Firma. Obwohl das Unternehmen nicht mehr existiert, werden van Teefelens Designs als hervorragende Beispiele der Dänischen Mid-Century Modern Bewegung gesehen und heute von Sammlern stark begehrt.