Stokke

Der ehrwürdige norwegische Hersteller Stokke, der heute zu den führenden Herstellern für kindgerechtes Design gehört, wurde 1932 in Ålesund, einer kleinen Stadt an der Westküste Norwegens, geboren. Der ursprüngliche Name des Unternehmens war Møller Stokke, benannt nach den beiden Firmengründern Georg Stokke und Bjanre Møller. Als Møller irgendwann in den 1940ern oder 1950ern seinen Anteil verkaufte, wurde das Unternehmen zu Stokke umbenannt. Bis in die 1970er konzentrierte Stokke sich auf die Produktion ergonomischer, gemütlicher Sitzgelegenheiten für Erwachsene.

In den letzten Jahren wurden die seltenen Mid-Century Stücke Stokkes auf dem Vintagemarkt immer begehrter. Der Designer Arnt Lande, von ca. 1947 bis 1970 angestellter Designer bei Stokke, war ein überzeugter Befürworter von Funktionalismus und Flexibilität. Sein Combi Vipp Sessel (ca. 1958), sein Akaba Stuhl (Sechziger) und der Swing Star Sessel (1965) sind hoch gepriesen. Ein anderer Designer, der zu Stokkes Erfolg in der Nachkriegszeit beitrug, war Gerhard Berg, vor allem mit seinem nur schwer zu findenden Caro Sessel (1957), dem Selje Schaukelstuhl (ca. 1960er) und mit Kubus Sofa (1964).

1967 stellte Stokke den jungen Designabsolventen Peter Opsvik ein, der eine Schlüsselrolle im Richtungswechsel der Firma spielen sollte. Sein erstes Design, der Oase Sessel (1967), war mit den an den Körper angepassten Formen versehen, die bis zu diesem Zeitpunkt das Merkmal Stokkes waren. Aber sein Minimax Stuhl (1970) brachte Stromlinienformen und Pop-Ästhetik ins Spiel und begab sich in das Feld von kindgerechtem Design: Die Höhe des Stuhls war verstellbar, sodass sowohl Kinder als auch Erwachsene ihn nutzen konnten. Zwei Jahre später kam Opsviks Tripp Trapp (1972) - der weltweit berühmteste verstellbare Hochstuhl für Kinder - auf den Markt und gewann zahllose Preise auf der ganzen Welt.

Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts fuhr Stokke mit der Produktion von Opsviks innovativen Sitzentwürfen fort, wie den haltungsverbessernden Balans Sitzen (1979 - 1984) und dem baumähnlichen Garden Stuhl (1985) neben anderen auf Ergonomie ausgerichteten Designs wie Terje Ekstrøms Ekstrem Stuhl (1984) und Per Øies Move Hocker (1984).

Seit 2006 konzentriert Stokke sich ausschließlich auf hochwertige High-End-Kindermöbel und Kinderartikel. Bis 2014 war die Firma in drei Generationen in den Händen der Familie Stokke. Heute gehört das Unternehmen einer belgischen Investmentgesellschaft, NXMH. 

Manche Quellen lassen darauf schließen, dass Stokke ungefähr im Jahr 1968 eine Schwesterfirma names Westnofa gründete, die sich Sitzmöglichkeiten für den Haushaltsmarkt widmete. Pamono geht dieser Sache weiter auf den Grund. Für mehr Informationen hinsichtlich dem Interesse Opsvisks, das Sitzen zu revolutionieren, schauen Sie sich sein Buch Rethinking Sitting aus dem Jahr 2009 an.

 

* Abbildungen mit freundlicher Genehmigung von Stokke und Peter Opvsik