Fog & Mørup

Der moderne dänische Hersteller für Beleuchtung Fog & Mørup wurde 1904 von Ansgar Fog (1880 - 1930) und Erik Mørup (1879 - 1972) in Aarhus, Dänemark, gegründet. Zu Beginn war die Firma als Metallgroßhandel tätig. Als die beiden 1906 mit der Firma nach Kopenhagen zogen, begannen sie damit, sich auf die Herstellung von Lampen  zu konzentrieren und kauften im Laufe der Jahre mehrere Elektro- und Beleuchtungsunternehmen auf. Durch den Zweiten Weltkrieg hindurch entwickelte sich die Firma stetig weiter. Eines der erfolgreichsten Produkte der Vorkriegszeit war die Kongelys Lamp, benannt nach dem dänischen König Christian X, um dessen 25jähriges Jubiläum im Jahre 1937 zu ehren.

Nach dem Krieg - vor allem in den 60ern und 70ern - erreichte der internationale Ruf Fog & Mørups neue Ebenen. Im Jahr 1959 trat Johannes (Jo) Hammerborg (1920 - 1982) der Firma als Designdirektor bei und brachte die Prinzipien modernen Designs mit sich in die Kollektionen von Fog & Mørup. Stromlinienartige, glatte Formen wurden zum ästhetischen Kennzeichen des Unternehmens, das in einer Reihe von Lampen, Hängeleuchten und Wandleuchtern, entworfen von Hammerborg und anderen Designern, darunter Jørgen Bo, Sophus Frandsen und Torsten Thorup,  zum Ausdruck kam. Zu den besonders herausragenden Entwürfen gehören die Hängeleuchte Semi Pendant von Thorup und Claus Bonderup aus dem Jahr 1967; die Falcon Pendant Hängelampe Andreas Hansens, ebenfalls 1967 und die Hängelampe Nova Pendant von 1963, die Trompone Lamp (ca. 1966) und die Copper Kastor Kollektion (1969 - 1971) von Hammerborg.

Im Jahr 1978 fusionierte Fog & Mørup mit dem führenden modernen dänischen Beleuchtungsunternehmen Lyfa. Hammerborg ging 1980 in Rente. Im Laufe der letzten Jahre des 20. Jahrhunderts verlor der einstige Vorreiter in der Beleuchtungsindustrie durch ständigen Besitzerwechsel an Fahrt. Nach der letzten Übernahme durch Nordlux, Ålborg, wurde das Unternehmen For & Mørup im Jahr 2005 offiziell geschlossen.