Danese

Der italienische Hersteller Danese war seit den späten Fünfzigern einer der Hauptakteure in italienischem Design und trug während der Sechziger und Siebziger viel zur Förderung der italienischen Designidentität bei. Die bekanntesten Produkte sind die Früchte seiner Zusammenarbeit mit den Designikonen Bruno Munari und Enzo Mari.  

1955 gründete der italienische Unternehmer Bruno Danese DEM (Danese e Meneguzzo) mit seinem Geschäftspartner Franco Meneguzzo. Das Unternehmen hatte kein langes Bestehen und 1957 gründete Bruno Danese die gleichnamige Firma zusammen mit Jacqueline Vodoz, obwohl er seine Zusammenarbeit mit Meneguzzo bis 1961 fortführte. Mit dem Ziel, Kunst mit Design zu vereinen, war der Danese Showroom auf dem Piazza San Fedele in Mailand Kunstgalerie, Ausstellungsraum und Geschäft zugleich.

Danese machte die Bekanntschaft zwei wichtiger Designer, die die Zukunft seines Unternehmens formen sollten: Bruno Munari (1907-1998) 1958 und daraufhin Enzo Mari (geb. 1932). Mit ihren Designs von Haushaltswaren und Geschirr speziell für den Alltagsgebrauch waren Munari und Mari ausschlaggebend für die Umstellung von handgemachten Werken hin zu massenproduzierten Stücken mit vereinfachten Herstellungsmethoden. Die innovativen Produkte des erfindungsreichen Trios wurden bis 1962 von dem Unternehmen produziert. Die Produkte, die aus einer großen Bandbreite an Materialien, darunter Aluminium, Messing, Pappe, Keramik, Plastik, Stahl und Holz, gemacht waren, waren sowohl Avant-Garde als auch alltäglich und wurden sehr bald zu Ikonen modernistischen Designs.

Zu den nennenswerten Produkten Daneses gehören 16 Animals (Mari, 1957), ein Holzpuzzle mit Tierformen, die sich zu einem Rechteck zusammenfügen; der Cubo Ashtray (Munari, 1957); der multifunktionalen Putrella Tray (Mari, 1958); der Formosa Calendar (Mari 1963) und das Falkland Pendant Light (Munari, 1964), das zu einem Designklassiker des zwanzigsten Jahrhunderts wurde und in Museumskollektionen auf der ganzen Welt gefunden werden kann. Achille Castiglioni, Arik Levy, Ross Lovegrove, Angelo Mangiarotti, Alberto Meda und Atelier Oi sind einige der wichtigen Designer, die für Danese seit seiner Gründung gearbeitet haben.

1991 wurde Danese von Cassina-Alias aufgekauft, was zu einem Rückgang von Verkäufen und Stillstand in der Produktion führte. 1999 wurde der italienische Architekt und Designer Carlotta de Bevilacqua (geb. 1957) zum alleinigen Verwalter und leitete Daneses Schicksal in neue Bahnen. Die Marke konnte ihre wichtige Stellung auf dem italienischen Designmarkt wieder behaupten und startete mit einer jetzt neuen Betonung auf umweltfreundlichem Design.