BD Barcelona

Der spanische Hersteller BD Barcelona Design ist dafür bekannt, freistehende Möbelstücke zu produzieren, die von renommierten historischen und zeitgemäßen Designern entworfen wurden. Der Fokus von BD Barcelona liegt dabei hauptsächlich auf einzigartige Designs, die die Grenzen zwischen Kunst und Funktionalismus verwischen.

BD Barcelona wurde 1972 von fünf jungen, in Barcelona geborenen Architekten gegründet: Pep Bonet, Cristian Cirici, Lluís Clotet, Mireia Riera und Oscar Tusquets Blanca. Ursprünglich nannten sie sich Boccacia Design nach einem von Linksintellektuellen gut besuchtem Nachtklub in Barcelona. Im Laufe des ersten Bestehungsjahres nannten sie sich in Bd Ediciones de Diseño um, 2007 dann nochmal in BD Barcelona Design.

Die Gründer trafen sich während ihres Studiums an der Architecture University of Barcelona in den 70er Jahren. Es verband sie eine gemeinsame Auffassung eines Mangels an existierender, inspirierender Designobjekte. Sie wollten mehr Innovation in der Möbelindustrie sehen und beschlossen, ihre eigene Firma zu gründen. Somit wollten sie Avantgarde Designs entwickeln, die anstelle von Massenproduktion auf handwerklichen Prozessen basierten. Außerdem wollte die Gruppe Werke von Designgrößen produzieren, die sie schätzten, darunter den jungen italienischen Architekten und Designer Ettore Sottsass. Als einer der ersten Kollaboratoren von BD Barcelona kreierte er den Mettsass Tisch (1972), die Element of Architecture Vase (1972), die Knossos Lampe (1973) und die phallische Shiva Vase (1973), die wohl eine der bekanntesten Designs von BD Barcelona ist.

BD Barcelona stellt auch Neuauflagen bereits existierender ikonischer Möbeldesigns her. Die erste solche Neuauflage war Gerrit Rietvelds Red and Blue Stuhl (1918 entworfen und 1972 neu aufgelegt). Weitere Highlights sind die Hill House Möbel von Charles R. Mackintosh (ursprünglich 1902 entworfen, 1981 neu aufgelegt).

BD Barcelona besitzt zudem die exklusiven weltweiten Vermarktungsrechte für alle Möbeldesigns von Salvador Dalí und hat einige Stücke des berühmten Künstlers produziert. 1972 entwarf Dalí zusammen mit Tusquets Blanca für BD Barcelona beispielsweise das lippenförmige Salivasofá Sofa. Das Sofa ist angeblich von den Lippen der Schauspielerin inspiriert und wurde in der Heimatstadt Dalís in Figueres in Spanien im Mae West Zimmer des Dalí Theaters und Museums aufgestellt. In den frühen 2000ern gab BD Barcelona dieses Stück mit Namen Dalilips dem allgemeinen Markt frei (dank der Verbesserung des Rotationsgusses, die eine zuverlässigere und umfangreichere Produktion erlaubte). Inspiriert von der Freundschaft zwischen Tusquets Blanca und Dalí stellte sich BD Barcelona in den 1990ern die Aufgabe, eine Möbelserie zum Leben zu erwecken, die Dalí für den französischen Innenarchitekten Jean-Michel Frank gezeichnet hatte. Unter diesen Möbelstücken befanden sich der Leda Stuhl und Leda Low Tisch, die dem Gemälde Femme à la tête rose (1935) entnommen sind.

2009 produzierte BD Barcelona zu Ehren des 20. Todestags von Dalí eine weitere limitierte Auflage desselben Tisches und Stuhls, diesmal in Schwarz.

Bisweilen hat BD Barcelona mit vielen zahlreichen angesehenen Designern zusammengearbeitet, darunter Alfredo Häberli, Konstantin Grcic, Doshi Levien, Ross Lovegrove, Antoine et Manuel, Josep Maria Jujol, Javier Mariscal und Álvaro Siza Vieira.

Herausragende Entwürfe des Unternehmens sind die Flamingo Lampe (1972) von Álvaro Siza Vieira, die Cuc Lampe (1972, mit Anna Bohigas) von Clotet und Tusquets Blanca, Hialina Regale (1973, Gewinner des 1974 Adi-Fad Delta Preises), die Catalano Bank (1974), Versatil Wagen (1976), sowie die Hypóstila Regale (1979) und der Varius Stuhl (1983); der Monza Armlehnstuhl (1974) von Guissepe Terragni; die Catenaria (1986, Delta de Plata Preis) von Pep Bonet; der Luminoso Spiegel (1975, Delta de Oro Adi-Fad Preis) von Mireia Riera; der Duplex Hocker (1981) von Javier Mariscal; die Happy Hour Kollektion (2001) von Alfredo Häberli; die Showtime Kollektion (2006); von Jaime Hayon und der Table B (2009, Silver Delta Auszeichnung und Red Dot Auszeichnung), Chair B (2010, Silver Delta Auszeichnung) und Bench B (2012, Silver Delta Auszeichnung) von Konstantin Grcic, sowie der Aquário Schrank (2016) der Campana Brüder.

Seit der Gründung sitzt BD Barcelona in Barcelona, mit Showrooms in Barcelona und in London. Ihre Kundschaft besteht hauptsächlich aus Privatkunden und Hotels. Der französische Designer Philippe Starck hat viele seiner Projekte mit BD Barcelona Mobiliar ausgestattet, darunter das Clift Hotel in San Francisco, das Delano Hotel in South Beach und Privaträume mit seiner Designmarke YOO, wie die Icon Brickell Wohnanlage in Miami.

BD Barcelona erhielt viele renommierte Auszeichnungen und Preise. Neben Auszeichnungen bestimmter Produkte wurden sie auch mit dem Premio Nacional de Diseño (1989), dem European Community Design Preis (1990) und dem Design for the World Award (2001) geehrt.