Anvia

Der niederländische Beleuchtungshersteller Anvia ist bekannt für seine meisterhaft gefertigten minimalistischen Steh-, Tisch- und Deckenlampen, besonders aber für seine Mid-Century Kooperationen mit dem gefeierten niederländischen Designer J.J.M. Hoogervorst.

Anvia steht als Akronym für Algemeene Nederlandsche Verlichtings Industrie Almelo (Allgemeine Niederländische Beleuchtungsindustrie Almelo) und wurde 1933 in der niederländischen Kleinstadt Almelo von dem in Deutschland geborenen Unternehmer Max Liebert gegründet. Als Jude war Liebert gezwungen sein Unternehmen zu schließen und es in die Niederlande zu verlegen, wo er Anvia als Nachfolger seines beinahe 30 Jahre alten Berliner Beleuchtungsbetriebs Lessmann Moset betrieb. In den frühen Firmenjahren wurde Anvia von Liebert, seinem Sohn Werner sowie seinem Schwiegersohn Fritz Kaufmann geführt. Im zweiten Weltkrieg wurde Liebert jedoch zusammen mit seinem Sohn und seiner Frau in die Konzentrationslager Sobibor und Auschwitz deportiert und dort 1943 hingerichtet. Seine Tochter und sein Schwiegersohn überlebten indem sie sich während des Krieges im Haus der Nachbarn versteckt hielten. Nach dem Krieg begannen sie damit Anvia 1946 wieder aufzubauen.

In den frühen 1950er Jahren freundete sich der niederländische Industriedesigner Jan „J.J.M.“ Hoogervorst (1918 bis 1982), der seine Karriere als begnadeter Illustrator begann, mit Ilse Leibert an. Dies war der Beginn einer sehr erfolgreichen und produktiven Partnerschaft. Obwohl Hoogervorst mit Inter Design seine eigene Design Agentur betrieb, kreierte er regelmäßig Entwürfe für Anvia und schuf eine neue Kollektion pro Jahr. In den 1950er und 1960er Jahren entwarf Hoogervorst viele neue ikonische Produkte, die ihm internationale Aufmerksamkeit bescherten und Anvia neben Philips in Eindhoven und Hala in Zeist als eine der drei größten niederländischen Beleuchtungsunternehmen etablierte.

Hoogervorsts frühe Designs wurden von progressiven italienischen Beleuchtungsherstellern wie Arredoluce, Stilnovo  und Arteluce beeinflusst, während spätere Entwürfe eher durch eine strikte, funktionalistische Ästhetik auffallen. Ikonische Entwürfe von Hoogervorst für Anvia umfassen die 8025 Floor Lamp (Mitte der 1950er), die 6019 Desk Lamp (Datum unbekannt), die Grasshopper Floor Lamp (1955) und die Counter Balance Lamp (1957)

Das Unternehmen stellte die Produktion Mitte der 1980er Jahre ein. 30 Jahre später, im Jahr 2014, entschied sich der niederländische Unternehmer Michel Klein für eine Wiedereröffnung der Marke, nachdem er sich durch eine Anvia Lampe aus den 1950er Jahren inspirieren ließ. Heutzutage beruhen alle Anvia Lampen auf den originalen Entwürfen von Hoogervorst und werden in den Niederlanden, ganz in der Nähe des ursprünglichen Firmensitzes, hergestellt.

 

* Bilder mit freundlicher Genehmigung von Anvia