Spazio Nobile

Die Kunsthistoriker (und das Ehepaar) Lise Coirier und Gian Giuseppe Simeone gründeten im April 2016 Spazio Nobile, eine in Brüssel ansässige Galerie, die auf zeitgenössisches Design, angewandte Kunst und Fotografie spezialisiert ist. Die Sammlung wird in einem Gutshaus der 1920er Jahre beherbergt und besteht aus einer Reihe von Sammlerstücken, darunter Sonderauflagen und Einzelstücke. Die Gründer beschreiben ihre Sammlung als “harmonischen Mix von Zeitgemäßem und Geschichtsgefühl”. Ihre Kundschaft besteht sowohl aus Privatsammlern und Einrichtungen als auch aus öffentlichen Museen und Sammlungen.

Spazio Nobile präsentiert Ausstellungen sowie internationale Messen und Events in ihren eigenen Räumlichkeiten. Außerdem organisiert die Galerie Konferenzen und Veranstaltungen für Sammler in geschlossener Gesellschaft. Die Liste der Künstler umfasst unter anderem Tomáš Libertíny, Antonio Lampecco, Chen Chen and Kai Williams, Dessuant Bone, Studio GGSV, Marlene Huissoud, Ming-Zhong Chen und Yu-Ju Lin, Isaac Monté, Taeg Nishimoto, Philipp Weber, Glenn Sestig, Nathalie Dewez, Kaspar Hamacher, Carlo Brandelli, Piet Stockman und  Fabian Van Sprekelsen. Die Sammlung weist auch Arbeiten von Fotografen auf, wie Tom Joyce, Frederick Vidal, Silvano Magnone, Jörg Bräuer, Vincent Fournier und Frederik Vercruysse. Bisweilen hat Spazio Nobile zudem auch mit Marken wie Lasvit, KKDC, Glass is Tomorrow, Thonet, Wästberg und Vervloet sowie weiteren zusammengearbeitet.

Neben Spazio Nobile hat Mitbegründerin Lise Coirier sich im Laufe ihrer Karriere darauf spezialisiert, Designer und Design-gesteuerte Handwerker zu beleuchten. Dafür gründete sie 1999 das Kreativ-Beratungsunternehmen Pro Materia mit Sitz in Brüssel und ist zudem auch als Herausgeberin und Chefredakteurin des 2009 selbst gegründeten Print- und Onlinemagazins TLmag tätig. Ihr Partner Gian Giuseppe Simeone ging parallele Wege. Er setzt sich mit Culture Lab, einer privaten Agentur mit Sitz in Brüssel, für die Bewahrung des kulturellen und künstlerischen Erbes und eines öffentlichen Bewusstseins dafür ein. Diese Agentur findet für kulturelle Organisationen die passenden Strategien und Förderprogramme der EU-Kommission.